Die Baugruppe 20. Jh. konnte im Frühjahr durch eine Nissenhütte ergänzt werden, die nun auch fertig eingerichtet ist. Nissenhütten dienten unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg als standardisierte Notunterkünfte für ausgebombte und heimatvertriebe Menschen. Häufig wurden diese Blechhäuser aber noch jahrzehntelang von ihren Bewohner genutzt und ausgebaut. Viele wurden aber auch als Werkstätten und Schuppen genutzt, so dass gelegentlich noch Gebäude dieser Bauart gefunden werden können, wie auch unsere Nissenhütte, die vom Museum vor gut 2 Jahren erworben wurde.