Wald- und Holzmuseum

Das Wald- und Holzmuseum befindet sich ein einem modernen Ausstellungsgebäude unterhalb des Hunsrückweilers. Es wurde in den Jahren 2004-2005 mit Unterstützung des Kreiswaldbauernverbands Trier-Saarburg errichtet und im Oktober 2006 eröffnet.


Anstelle des früheren Gemüsegartens des Hofgutes ist heute ein Rosengarten im Biedermeierstil angelegt. Buchsbaumbegrenzte Wege gliedern die Fläche symetrisch auf und laufen auf die eiserne Sonnenuhr in der Mitte des Gartens zu.

Maret Pavillon

Noch während der Anlegung des Rosengartens im Jahr 1978 wurde das Museum auf ein biedermeierliches Gartenhaus, denMaret Pavillon aus Trier aufmerksam.

Der Kräutergarten

Der Kräutergarten des Roscheider Hofes enthält über 100 Pflanzenarten, die vom Mittelalter bis in die Gegenwart eine wichtige Rolle als Heil-, Gewürz- und Zauberkräuter spielten und immer noch spielen.

Waldbühne - Freilichtmuseum Roscheider Hof

Unsere Waldbühne bietet Platz für 150 Zuschauer. Sie liegt im Museumsgeläde, ist durch einen eingenen Eingang aber bei Bedarf auch separat nutzbar. Die Waldbühne kann für Hochzeiten und kulturelle Veranstaltungen gemietet werden.

Grenzsteine

Im Bestreben, uns Gegenwärtigen und der Nachwelt kulturhistrisch wichtiges Gut aus vergangenen Tagen zu bewahren, kam bei uns die Idee auf, alte historische Grenzsteine in unserem Freigelände aufzustellen.


Der Pflaumengarten liegt unterhalb des Rosengartens und umschließt die Fachwerkkapelle aus Bürder.

Fachwerkkapelle

Die Kapelle stammt aus der Zeit um 1730 aus Bürder, wenige Kilometer nördlich von Neuwied. Sie ist eine freundliche Gabe der Trierer Diözese und mußte einem neu errichteten Kirchlein weichen.

Friedhof

Im Umfeld der Kapelle aus Bürder ist ein kleiner Friedhof nachgebildet, auf dem sich Grabmale aus drei Jahrhunderten befinden.

Grüner Pfad

Die über Jahrhunderte hinweg betriebene Dreifelderwirtschaft wurde durch die Fruchtwechselwirtschaft abgelöst, Hackfrüchte wurden verstärkt angebaut und die Bodenqualität durch Düngung verbessert.

Lehrbienenstand

Ziel des Lehrbienenstands ist es einer breiten Öffentlichkeit die Wichtigkeit der Biene für das gesamte Ökosystem und die Bedeutung ihrer Bestäubungstätigkeit für Wild- und Kulturpflanzen nahe zu bringen.

Kapelle zum Guten Hirten

Die Nikolauskapelle "Zum guten Hirten" liegt etwas versteckt links vom Weg am Eingang zum Hunsrückweiler.


Früher lagen Streuobstwiesen wie Gürtel um die Siedlungen herum und versorgten ihre Bewohner mit Obst, das über Generationen hinweg nicht nur frisch gegessen, sondern durch Dörren, Trocknen und Einwecken für den Winter haltbar gemacht wurde.

RAD Baracke von aussen

Reichsarbeitsdienstbaracke vom Typ RL IV. Die Baracke war von Kriegsende bis zur ihrem Wiederaufbau ab 2017 in der Eifel eingelagert und der mündlichen Überlieferung nach als Leitstelle für eine V1-Abschussanlage genutzt.


Direkt gegenüber der RAD-Baracke steht seit Frühjahr 2021 das Englische Gegenstück, eine sogenannte Nissen-Hütte. Sie ist in ihrer einfachsten Ausführung eine einfache Blechbaracke zur wettersicheren Aufbewahrung von Gegenständen.