Lehrbienenstand

Ziel des 6 x 9 Metern großen Lehrbienenstands ist es einer breiten Öffentlichkeit die Wichtigkeit der Biene für das gesamte Ökosystem und die Bedeutung ihrer Bestäubungstätigkeit für Wild- und Kulturpflanzen nahe zu bringen. Gleichzeitig sollen mehr und vor allem junge Menschen für die Bienenzucht begeistert und an die Imkerei herangeführt werden, denn nur so kann diese und eine artenreiche Natur nachhaltig gesichert werden. Für „normale" Museumsbesucher gibt es mehrere Bienenstöcke sowie Informationstafeln zur Arbeite des Imkers sowie vor dem Eingang eine „Bienenweide“.

Der Lehrbienenstand wurde von Mitgliedern des Bienenzuchtvereines Konz in Eigenleistung erstellt. Die Vorplanungen begannen 2010. Nach erteilter Baugenehmigung wurde im Oktober 2012 erteilt und direkt danach wurde mit dem Aushub und dem Guss der Bodenplatte begonnen. Im März 2013 folgte die Aufstellung der Außenwände in Holzrahmenbauweise und der Innenausbau. Die restlichen Arbeiten und die Außengestaltung konnten dann im Frühjahr 2014 vollendet werden. Die offiziell Eröffnung fand am 18. Mai 2014 statt. Der Lehrbienenstand wird seit dem für als Versammlungsraum und für Kurse genutzt.

Bienenweide

Er bietet auch ein Plattform für ein vom Konzer Bienenzuchtverein organisiertes, praxisorientiertes Programm. Das Lehrbienenhaus ist die Anlaufstelle für die im Bienenzuchtverein Konz angeschlossenen Imker sein. Auch ist der Verein 2014 durch die Durchführung von 2 Anfängerkursenbereits von 23 auf über 30 Mitglieder angewachsen.

Videos:

Honig schleudern und andere Arbeiten des Imkers, Aktionstag im Freilichtmuseum Roscheider Hof am 05.06.2016 in Zusammenarbeit mit dem Bienenzuchtverein 1907 Konz