Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0













zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Anna

Mannebach, Gemeinde Mannebach (Trier-Saarburg)
Kirchstraße 5

Katholische Pfarrkirche

Historistischer Saalbau, 1852/53, Architekt Alexius Faure; in der Friedhofsmauer Reste älterer Grabsteine. [1] Ein Hauch von Griechenland umgibt die Kirche Sankt Anna in Mannebach. Über dem Ort gelegen grüßt sie den Besucher mit einem offenen Glockenstuhl. Ansonsten ist der 1852/53 durch den Saarburger Kreisbaumeister Alexius Faure durchgeführte Kirchenbau ein Beispiel für eine sich vom Historismus (hier Neoromanik) sich entfernende Stilgesinnung. Im Inneren (erweiterter) Altar aus der Vorgängerkirche mit einer Figur der heiligen Anna Selbtritt von 1680. Restliche Ausstattung: Ende 19. Jahrhundert. Die filigrane Ausmalung des Chorgewölbes wurde 1990 freigelegt und restauriert. [2]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Faure, Alexius (Architekt und Communalbaumeister), Saarburg.
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1852
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.506498
lat: 49.632646
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Beim Brunn

Internet

www.mannebach.info/ http://www.mannebach.info/

Datenquelle

[1] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010. [2] http://www.vg-saarburg.de/index.php?option=com_content&task=view&id=29&Itemid=95

Bildquellen

1 Bild: © Werner Weber, Mannebach, 2014.
2 Bild: © Werner Weber, Mannebach, 2014.
3 Bild: © Werner Weber, Mannebach, 2014.
4 Bild: © Werner Weber, Mannebach, 2014.

Stand

Letzte Bearbeitung: 17.08.2014

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit