RAD-Baracke im Freilichtmuseum Roscheider Hof
am Sonntag 20. Oktober 2019 um 15.00 Uhr
Eröffnung der Reichsarbeitsdienstbaracke (RAD-Baracke). Unsere Baracke erinnert an den sogenannten Reichsarbeitsdienst, jene Organisation, die maßgeblich am Bau des Westwalls beteiligt war und aus der Vereinnahmung der freiwilligen Arbeitsdienste der Weimarer Republik hervorging.


Sie steht in direktem Zusammenhang mit den vielen Relikten des Westwalls, die mittlerweile unter Denkmalschutz stehen und den als Museum genutzten Bunkern in der näheren Umgebung. Sie steht insgesamt auch für das Thema Zwangsarbeit, Autobahnbau und das lezte als wahnwitzig zu bezeichnende Rüstungsprogramm des Dritten Reiches. Diese Baracke diente höchstwarscheinlich als Stabsbaracke für verschiedene Abschusseinrichtungen der so geannten V1 in der Eifel und war zu diesem Zweck mit einer Alarmanlage zum Schutz der geheimen Unterlagen ausgestattet.

Da sie nach Kriegsende eingelagert wurde und erst 70 Jahre später in unserem Museum erstmals wieder aufgebaut wurde, ist sie aussergewöhnlich gut erhalten.