Volksfrlmmigkeit
Das Thema dieses Raumes weist auf die große Bedeutung des religiösen Lebens besonders in der Trierer Kirchenprovinz hin. Zum Erzbistum Trier gehörten bis zum Westfälischen Frieden 1648 auch die Bistümer Metz, Toul und Verdun. Auch viele Trierer Klöster waren jenseits der Grenzen in Lothringen und Luxemburg begütert.

Das religiöse Leben spielte besonders auf dem Land bis weit ins 20. Jahrhundert eine dominierende Rolle. Geburt und Taufe, die Erste Heilige Kommunion, Heirat sowie Tod und Beerdigung waren die großen Wendepunkte im Leben der Menschen, die entsprechend begangen wurden. Dazwischen richteten sich die Höhepunkte des Jahres nach dem Kirchenkalender.

Im Glauben der Landbevölkerung mischten sich aufgund ihrer Lebenswelt lange Zeit magisch-abergläubische Vorstellungen und Praktiken mit religiösem Gedankengut. Zwar haben sich hiervon nur sehr wenige Objekte erhalten, diesen wenigen Überresten kommt jedoch eine erhöhte Bedeutung zu. Die weiß gestrichene Küchentür aus Konz-Niedermennig, die am Beginn der Ausstellung zu sehen ist, stellt hierfür ein gutes Beispiel dar. Sie wurde mit zwei wächsernen Kreuzen versehen, die später mehrfach überstrichen wurden. Solche Wachskreuze wurden häufig mit an Mariä Lichtmess (2. Februar) gesegneten Kerzen an Haus- und Zimmertüren angebracht, um böse Geister fernzuhalten. Auch andere Praktiken wie das Beträufeln des Felles des Viehs mit gesegnetem Wachs sind bekannt.

Wie man an der Menge der bis heute erhaltenen Herz-Jesu-Figuren erkennen kann, wurde die Herz-Jesu-Bewegung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu einer katholischen Massenbewegung, die vor allem die ländlichen Gemeinden bis in das Alltagsleben hinein durchdrang. Überall entstanden auf Initiative der örtlichen Geistlichen Herz-Jesu-Bruderschaften für die männliche Bevölkerung und Bruderschaften des heiligsten und unbefleckten Herzens Mariä für die Frauen und Kinder.

Impressionen:

  • S2810047
  • herzjesu
  • titelbild
  • titelbildHochformat
  • volksfroemmigkeit-1
  • volksfroemmigkeit2
  • vorschaubild

Simple Image Gallery Extended

 

 Aktuelles



Lebende Geschichte - Letzgesellen


Letzgesellen
Samstag den 30. September und Sonntag den 01. Oktober 2017, jeweils 11.00 bis 18 Uhr
Leben im Spätmittelater - Vorführung von Artillerie mit den Letzgesellen 1477. Am Nachmittag Böllerschüsse.
Mehr Infos [+]

Keltertag


Kindertag
Sonntag den 01. Oktober 2017, jeweils 11.00 bis 18 Uhr, Keltertag - Pressen von Weintrauben und Äpfeln
Am Sonntag, dem 01.10.2016 findet von 11.00 bis 17.00 Uhr der diesjährige Keltertag im Freilichtmuseum Roscheider Hof in Konz statt. Mehr Infos [+]

Nachelese Lebende Geschichte um 1900 und Bauerntag

Viele Fotos verschiedener Fotografen von der "Lebenden Geschichte um 1900" und ein Video vom historischen Gottesdienst am vorletzten Augustwochende 2013 sind auf unserer Facebookseite zu bewundern: auf unserer Facebookseite zu bewundern [+]

Das Video kann man auch direkt auf youtube aufrufen [+]

Fotos vom Bauerntag sind hier auf Facebook zu finden.

Projekt DiMiDo des Studierendenwerks


DiMiDOo

Wir sind ab sofort Partner im Projekt DiMiDo dem Kultursemesterticket für Trierer Studis: Studierende aller Standorte der Hochschule Trier, der Universität Trier und der Theologischen Fakultät haben am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag freien Eintritt.

Zinnnippes und Wackelköpfe


Zinn Nippes

In einer Sonderausstellung im Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof zeigt Klaus Gerteis, wie sich aus den zierlichen Wiener Bronzen und den Bleisoldaten die Kasminsimsfiguren und andere Nippesfiguren der späten Gründerzeit entwickeln. Die kleine Ausstellung ist bis auf weiters im Zinnfigurenmusseum zu bewundern.
[+] mehr Infos